Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin > Aktuelles > Aktuelle Nachrichten > Nachrichten der Mahn und Gedenkstätten

Internationale Begegnung der Generationen im Mai 2015

2015-03-30 12:57

Gedenken an die Befreiung der Konzentrationslager

Gedenkveranstaltung am 2. Mai 2011
Gedenkveranstaltung am 2. Mai 2011

30. April 2015
Bereits am 30. April werden Überlebende der Konzentrationslagers Wöbbelin, Neustadt-Glewe und der Todesmärsche von Sachsenhausen und Ravensbrück, die in Wöbbelin befreit wurden, zu Zeitzeugengesprächen an Schulen in Ludwigslust, Hagenow, Parchim und Rastow zu Gast sein.

01. Mai 2015
An das Leiden der Opfer wird in den Gedenkveranstaltungen an verschiedenen historischen Orten, die mit der Geschichte des KZ Wöbbelin zusammenhängen, erinnert. Am 1. Mai wird um 13:30 Uhr des KZ-Zuges von Sülstorf gedacht. Der Zug aus dem KZ Helmstedt-Beendorf stand drei Tage auf dem Abstellgleis des Bahnhofes Sülstorf, bevor die männlichen Häftlinge in das KZ Wöbbelin kamen. Seit 1951 erinnert ein Gedenkstein der Jüdischen Landesgemeinde an die Opfer des Zuges, die in diesen Tagen gestorben sind. Die Gedenkstätte wird zur Zeit gärtnerisch neu gestaltet.

Um 17 Uhr wird auf dem Ehrenfriedhof der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin in Anwesenheit der Mecklenburger Künstlerin Dörte Michaelis eine neue Klinkeranlage eingeweiht. davon haben 82 Steine Namen von Opfern, die im Zeitraum vom 17. Februar bis zum 24. März 1945 gestorben sind. Um 18:30 Uhr zeigen SchülerInnen des Gymnasiums Fridericianum in der Stadthalle in Ludwigslust ein Theaterstück zum Schicksal von Anne Frank.

02. Mai 2015
Am Tag der Befreiung des KZ Wöbbelin werden nach dem Ökumenischen Gottesdienst in Ludwigslust an der zentralen Gedenkfeier am 2. Mai um 12:00 Uhr an der KZ-Gedenkstätte ehemaliges Lagergelände neben den ehemaligen KZ-Häftlingen auch viele Angehörige und auch VertreterInnen der Internationalen Opfer- und Überlebendenverbände sowie von Gedenkstätten aus den Niederlanden, Frankreich und Belgien teilnehmen.

An allen Tagen gibt es die Möglichkeit, die neue Dauerausstellung zur Geschichte des Konzentrationslagers Wöbbelin zu besichtigen, die im August 2014 eröffnet wurde. Insgesamt werden in der Ausstellung mehr als 300 Dokumente, Fotos, Filmaufnahmen und Gegenstände des Lageralltags gezeigt.

SchülerInnen und ProjektpartnerInnen der Mahn- und Gedenkstätten gestalten Sonderausstellungen über Forschungsprojekte zur NS-Geschichte und das Begleitprogramm bei den verschiedenen Veranstaltungen.

Die Internationale Begegnung der Generationen wird unterstützt durch die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“, die Rosa-Luxemburg-Stiftung, den Landkreis Ludwigslust-Parchim, die Stadt Ludwigslust und die Landeszentrale für politische Bildung M-V.

Wöbbelin, den 30. März 2015

Kontakt/Anfragen/Anmeldung:

Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin
Ludwigsluster Str. 2b
19288 Wöbbelin
Tel. / Fax: 038753/80792
Mail: info@gedenkstaetten-woebbelin.de

Zurück